Warum der Blick über den Tellerrand so wichtig ist.

Weltkugel_hellEs ist keine neue Erkenntnis: Anleger legen ihr Vermögen am liebsten dort an, wo sie sich auskennen – und das ist in aller Regel der Heimatmarkt, also das eigene Land. Unter Experten gibt es für diese Heimatmarktneigung, die übrigens ein weltweites Phänomen ist, einen eigenen Begriff.  Sie sprechen vom „Home Bias“. Und so kommt es, dass sich in Portfolios deutscher Anleger überwiegend deutsche Aktien finden, bei Japanern überwiegend japanische Aktien und bei US-Amerikanern eben überwiegend US-amerikanische Aktien. Doch diese Heimatliebe kann Anleger viel Geld kosten…

Der Trugschluss der Informiertheit

Selbstverständlich berichten die heimischen Medien vor allem über Unternehmen aus der Heimat. Und selbstverständlich wissen wir über sie in der Regel besser Bescheid als über Unternehmen aus dem Ausland. Aber können wir – nur weil wir ständig etwas über die heimischen Unternehmen lesen –  glauben, dass wir sie gut kennen? Besser als andere? Das ist leider ein Trugschluss!

Es ist eine Illusion zu glauben, dass wir die Aktienentwicklung im eigenen Land besser kontrollieren können, da wir uns vermeintlich auskennen und Informationen besonders leicht zugänglich sind. Tatsache ist, dass wir es auch hier nicht vermögen, signifikante, kursbeeinflussende Faktoren vorwegzunehmen. Wir können nicht vorhersagen, was am Markt passieren wird.

Streuen statt bündeln

Was sollten wir stattdessen tun? Die eindeutig bessere Strategie ist es, als Anleger sein Geld überall in der Welt zu verteilen – und das nicht nur über Regionen hinweg, sondern möglichst auch in unterschiedliche Branchen und Anlageklassen. Je breiter die Streuung, je größer also die sogenannte Diversifikation, umso geringer das Risiko. Denn wenn es im Heimatmarkt einmal kriselt – irgendwo auf der Welt in irgendeiner Branche läuft die Konjunktur immer gut, so dass die dortigen Gewinne mögliche Verluste zuhause wieder wettmachen.

Legen Sie Ihre Heimatverbundenheit in diesem Fall also einmal beiseite und blicken Sie über den Tellerrand hinaus. Ich empfehle Ihnen, nicht in Einzelaktien zu investieren. Setzen Sie lieber auf aktiv gemanagte Fonds mit ausgezeichneter Performance-Historie, die auch in schwierigen Börsenphasen eine relativ gute Performance ausweisen können.

Der Finanzmarkt ist und bleibt eine hoch komplexe Angelegenheit, die nüchtern und mit viel Sachverstand vom Profi analysiert werden sollte. Kontaktieren Sie mich, wenn Sie meine Unterstützung in Anspruch nehmen möchten. Ich unterstütze Sie mit meiner Expertise gerne bei der ausgewogenen Zusammenstellung Ihres Portfolios.

Bildnachweis: www.pixabay.com, Alexas_Fotos
2018-02-01T10:23:01+00:00 1. Februar 2018|Kategorien: Finanzberatung|Tags: , , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar